header-image

Häufig gestellte Fragen


CO₂-Kompensation kurz erklärt

Die globale Emissionsreduzierung und die Dekarbonisierung muss das wichtigste Ziel der Wirtschaft sein. Die Zeit drängt aber so extrem, dass für diesen Schritt benötigte Technologien teilweise noch nicht verfügbar sind.

Genau hier helfen Emissionsgutschriften oder CO₂-Kompensationen: Unternehmen, Organisationen oder Einzelpersonen können ihre unvermeidbaren Emissionen kompensieren, indem sie CO₂-Zertifikate aus internationalen Klimaschutzprojekten kaufen. Klimaschutzprojekte fördern eine nachhaltige Entwicklung im Projektgebiet, schaffen Arbeitsplätze für die lokale Bevölkerung, unterstützen effiziente Technologien und reduzieren oder verhindern Emissionen von Treibhausgasen.

Warum sollte der CO₂-Gehalt in der Atmosphäre und der Gehalt an weiteren Treibhausgasen verringert werden?

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Treibhausgase in der Atmosphäre die globale Erwärmung (Klimaerwärmung) beschleunigen. Diese wiederum sorgt für extreme Wetterveränderung auf der ganzen Welt. Treibhausgasemissionen entstehen vor allem bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Kohle, Öl oder Gas. Im Rahmen des Klimaschutzabkommens in Paris 2015 erkannten die meisten Staaten der Welt die dringende Notwendigkeit von Klimaschutzmassnahmen an: Damit die Erde als bewohnbarer Planet erhalten bleibt und die Menschheit weiterhin versorgen kann, müssen Emissionen weltweit drastisch reduziert werden. Außerdem entscheiden sich weltweit mehr und mehr Menschen für Unternehmen, die sich für Umwelt und Gesellschaft einsetzen. Gerade junge Leute, aber auch viele ältere, möchten bei Unternehmen arbeiten, die ihre Werte und Überzeugungen teilen.

Weshalb sollte man in Klimaschutz investieren?

Die derzeitigen Zusagen und Massnahmen reichen trotzdem nicht aus, um die Klimaerwärmung zu bremsen. Da das Zeitfenster zur Eindämmung der globalen Klimakatastrophe immer kleiner wird, müssen wir ehrgeiziger werden und Klimafinanzierungen mobilisieren, um Ziele wie das Pariser Abkommen oder die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) zu erreichen. Neben moralischen Beweggründen helfen Klimaschutzmaßnahmen den Unternehmen auch, ihren Betrieb im Wettbewerb vorne zu halten, zum Beispiel durch den Aufbau stabiler Lieferketten und die Minimierung von Risiken. Investitionen in klimafreundliche Lösungen öffnen unzählige Chancen und sind ein langfristiger Wachstumsmotor.

Was sind CO₂-Zertifikate und wie funktionieren sie?

Immer mehr Länder und Organisationen setzen sich für eine Verringerung der Treibhausgasemissionen der Wirschaft ein. Allerdings ist es Unternehmen fast unmöglich, selbst unter Beachtung aller Energieeffizienzen und Nachhaltigkeitsmaßnahmen, Emissionen vollständig zu vermeiden.

Emissionsgutschriften oder CO₂-Zertifikate sind messbare, verifizierbare Emissionsreduktionen aus überprüften Klimaschutzprojekten und ermöglichen eine unmittelbare Reduzierung von Treibhausgasemissionen.

Die Investitionen in internationale Klimaschutzprojekte fördern eine nachhaltige Entwicklung, indem zum Beispiel Ökosysteme geschützt, Bäume gepflanzt oder Treibhausgase aus der Atmosphäre gebunden werden. Die Projekte müssen strenge Kriterien erfüllen, damit sie die Verifizierung durch unabhängige Drittparteien und die Überprüfung eines Expertengremiums nach einem führenden Standard wie Verra oder Gold Standard bestehen. Wenn ein Klimaschutzprojekt entwickelt wird, das den Ausstoß von CO₂ verhindert oder reduziert, wird für jede eingesparte Tonne Emissionen ein CO₂-Zertifikat (“Carbon Credit") geschaffen. Ein Carbon Credit ist ein handelbares Zertifikat, das mit der Reduktion oder Vermeidung von einer Tonne CO₂ gleichgesetzt wird. Der Kauf von CO2-Zertifikaten ist somit eine Investition in nachhaltige Klimaschutzprojekte auf der ganzen Welt, die ohne diesen Verkauf von Carbon Credits nicht realisiert werden könnten.

Woher weiss ich, dass die Emissionsreduktionen tatsächlich stattfinden?

CO₂-Zertifikate erfüllen strenge Vorschriften. Klimaschutzprojekte, die sich durch den Verkauf von CO₂-Zertifikaten finanzieren, werden durch international anerkannte Standards eines Drittanbieters verifiziert und danach registriert, wie beispielsweise dem Gold Standard, Verra's Verified Carbon Standard (VCS), den Social Carbon und Climate, Community and Biodiversity Standards (CCBS), oder von der UNFCCC verifizierte Standards.

Aus Transparenzgründen werden CO₂-Zertifikate mit Seriennummern versehen und in öffentlich zugänglichen Emissionsregistern wie dem Markit Environmental Registry und dem APX VCS Registry ausgestellt, übertragen und danach dauerhaft stillgelegt.

Bei Kronenberg Consulting stellen wir sicher, dass unsere Klimaschutzprojekte tatsächlich Emissionen reduzieren und gleichzeitig weitere Vorteile mit sich bringen – sie unterstützen die Ziele der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs).

Was bedeutet Zusätzlichkeit?

Zusätzlichkeit bedeutet, dass die Emissionsreduktionen innerhalb eines Klimaschutzprojekts “über dem üblichen Rahmen" liegen. Das heisst, dass die reduzierten Emissionen ohne das Projekt nicht eingespart worden wären. Weiter bedeutet es auch, dass das Projekt ohne die Einnahmen aus dem Verkauf von CO₂-Zertifikaten nicht realisierbar wäre. Somit bedeutet Zusätzlichkeit zusammengefasst, dass durch den Verkauf der CO₂-Zertifikate ein Projekt realisiert wird, das mehr Emissionen einspart, als dies ohne diese Finanzierung der Fall wäre. Durch den Kauf von Emissionsgutschriften finanzieren Sie direkt Klimaschutz und fördern eine nachhaltige Entwicklung - und zwar heute.

Wie wichtig ist der Standort von Klimaschutzprojekten?

Der CO₂-Gehalt in der Atmosphäre ist ein internationales Problem, welches eine internationale Lösung erfordert. Daher spielt es keine Rolle, wo sich ein Klimaschutzprojekt befindet. Viele unserer Projekte befinden sich in wirtschaftlich weniger entwickelten Ländern, da dort durch Klimaschutzprojekte mehr positive Effekte für die Bevölkerung erzielt werden können. Die lokalen Lebensbedingungen mit Ausbildungsmöglichkeiten, Zugang zu sauberem Trinkwasser oder alternativen Einkommensquellen können so verbessert werden.

Welche Arten von Projekten zur Emissionsreduzierung gibt es?

Klimaschutzprojekte reduzieren den Anteil von Treibhausgasen in der Atmosphäre auf (mindestens) eine von drei verschiedenen Arten. Bei der ersten Art werden Treibhausgasemissionen vermieden, indem zum Beispiel Energie aus fossilen Brennstoffen durch Energie aus erneuerbaren Quellen ersetzt wird. Eine andere Möglichkeit ist die Entfernung von Emissionen aus der Atmosphäre, indem zum Beispiel Bäume gepflanzt werden, die CO₂ aus der Atmosphäre binden und in flüssiger oder fester Form speichern. Bei der letzten Art werden Emissionen abgefangen und weiterverarbeitet oder zerstört, wie dies zum Beispiel bei der Methangasabscheidung aus Abwasser geschieht.

  • Nature-based-solutions: z.B. Projekte mit Fokus auf Wiederaufforstung, Renaturierung von Land, nachhaltige Landbewirtschaftung

  • Erneuerbare Energie: z.B. Projekte rund um Wasserkraft, Geothermie, Wind- oder Solarenergie

  • Projekte für die lokale Bevölkerung: z.B. Projekte, die verbesserte Kochherdtechnologien fördern oder den Zugang zu sauberem Wasser sichern

  • Energie aus Abfall: z.B. Projekte, die Biogas aus Deponie oder Biomasse fördern

Weshalb variieren die Preise für CO₂-Zertifikate?

Verschiedene Aspekte, wie zum Beispiel die Größe des Projekts, die Infrastruktur oder die vor Ort verfügbaren Ressourcen fließen bei Klimaschutzprojekten in die Preisgestaltung von CO2-Zertifikaten ein. Die Zertifikate werden an der Börse gehandelt und unterliegen somit einer natürlichen Volatilität des Marktes.

Inwiefern helfen CO₂-Kompensationen bei der Klimastrategie eines Unternehmens?

Die Investition in Emissionsgutschriften ist oft ein notwendiger Schritt, um gewisse Ziele und Verpflichtungen, wie z.B. Klimaneutralität zu erreichen. Emissionsgutschriften sollten jedoch nicht als einfache Lösung oder als Lizenz für umweltschädliche Praktiken angesehen werden. Unternehmen müssen einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen und eine breit angelegte Nachhaltigkeitsstrategie entwickeln.

Wohin fließt das Geld, wenn jemand in ein von uns angebotenes Klimaschutzprojekt investiert?

Der Großteil der Investitionen fließt direkt an das jeweilige Klimaschutzprojekt, damit die Projektaktivitäten durchgeführt werden können. Ein kleinerer Teil wird für die Registrierung und die regelmäßige Prüfung, die Gebühren für das Kohlenstoffregister und für unseren Aufwand und Investitionen verwendet. Alle diese Schritte sind entscheidend, um die Integrität der Emissionsgutschriften zu gewährleisten und die Projektaktivitäten möglichst einfach zu finanzieren.

Geschäftsführer

Frank Kronenberg
www.frank-kronenberg.de
consulting@frank-kronenberg.de

Wie Sie uns erreichen:

Kronenberg Consulting GmbH
Uhlenbergweg 50
53902 Bad Münstereifel

Tel.: 02253 9399 299
Handelsregister Bonn: HRB 22745
Sitz der Gesellschaft: Bad Münstereifel

Wir sind ein klimaneutrales Unternehmen.

eifel logoallianz klima logofokus-zukunft logo